Flusspferde

„Jeder ist anders“

Ein Flussabenteuer für die ganze Familie
von Anneli Mäkele
Regie und Bühnenbild: Thomas Garmatsch

 

Irgendwo in einem Flusstal sitzt ein Flusspferd. Es ist zufrieden mit sich und seiner kleinen Welt. Da taucht ein Pferd auf, schnell und beweglich, voll Freiheitsdrang, eitel und herausgeputzt. Und – es kann tanzen! Wer von beiden ist denn nun ein richtiges Pferd? Es kommt zu einem rasanten Vergleichsspiel: „Was hat die andere, was ich nicht hab? Was kann die andere was ich nicht kann? Bin ich gut genug so wie ich bin?“

In „Flusspferde“ geht es um Identitätsfindung. Das Stück veranschaulicht, dass es wichtig ist, über Normen und Wertorientierungen zu sprechen, um Missverständnisse zu vermeiden.

Das Bühnenbild ist zugleich Heimat und Landschaft für die Figuren. Es fasziniert durch seine zarte Ästhetik und bietet viel zu Schauen an. Die Schauspielerinnen wirbeln auf einem zauberhaft gestalteten Wiesengrün und Flussboden. Pferd und Flusspferd „bewohnen“ jeweils ihren individuell ausstaffierten und multifunktionalen Stoffschrank auf Rädern. Musik bringt die Szenerie ins Rollen…

Ein herzerfrischendes, poetisches Theaterstück vom „sich selbst sein“. In Zeiten von „Superstar“, „Schlankheitswahn“ und „Fitnessboom“ eine brandheiße Parabel in einer überraschenden Erzählweise.

Ab 5 Jahren bis 99


Wissenswertes:

  • Dauer: ca. 45 Minuten ohne Pause, danach stehen wir den Kindern für Fragen zur Verfügung
  • Maximal 120 Zuschauer pro Aufführung
  • Bühnenraumbedarf: ca 5 x 5 Meter

Bei Buchungszusage bieten wir Lehrkräften ein ausführliches Theaterpädagogisches Begleitmaterial als Handreichung für Vor-und Nachbereitung des Stücks und mit Anregungen zur Unterrichtsgestaltung an.

 

Kommentare sind geschlossen.